Maifest 2018 in Hofkirchen


Mit „horuck“ den Maibaum aufgestellt
Traditionsstamm ziert den Stachus von Hofkirchen


Die Helfer beim Aufstellen

Der 1. Bachler WBC war in den Vormittagsstunden des 1. Mai der Initiator um den neuen Maibaum aufzustellen. Gestiftet wurde der 28,50 m lange Maibaum von Bürgermeister Johann Grau. In der Vorwoche wurden die Metallschienen auf dem bestehenden Betonsockel mit einem neuen, weiß/blauen Anstrich versehen. Bei ausgewogenen Temperaturen wurde der vorbereitete Stamm ins Ortszentrum von Hofkirchen gebracht und geschmückt. Bei der Farbgestaltung der Bänder und Schleifen orientierte man sich an den blau/weißen Landesfarben.


Bürgermeister Johann Grau hatte den Maibaum gespendet

Der Maibaum selber wurde am unteren Ende durchbohrt und durch eine 30 mm Metallstange am bestehenden Betonfertigteilsockel fixiert. Im Namen des 1. Bachler WBC bat Vereinsvorstand Schröder die aktiven Maibaumaufsteller zum lagernden Baum und gab bekannt,  dass unter der Regie von  Martin Roider aus Weichs der Maibaum aufgestellt wird.


Vorstand Schröder, Vize-Vorstand Daffner mit Zimmerermeister Martin Roider vor dem Aufstellen

Der Baumstamm war am unteren Ende am Betonsockel befestigt und lag auf Holzböcken bereit. Mit einem kräftigen „horuck“ wurde der Stamm angehoben und mit "Zangen" unterstützt. Zahlreiche Helfer waren damit beschäftigt das "Maibaum-Besteck" am Baum anzusetzen. Während die "Stachen" zur zusätzlichen Unterstützung dienten, wurden immer längere Zangen am neuen Maibaum angebracht. Je höher der Baumwipfel sich in den Himmel bewegte, umso mehr Stützen waren erforderlich. Unter dem Kommando von Martin Roider mit „horuck“ ging der Traditonsstamm in die Senkrechte. Wichtig war dabei die ständige Kontrolle ob die Stangen richtig und gut platziert angesetzt waren, um von beiden Schubseiten die gleiche Kraft zu erhalten.

Nachdem der Baum in der Halterung einrastet war, wurden die Metallschienen festgeschraubt. Abschließend wurden die Maibaumschilder und das Wappen der Gemeinde Laberweinting am Baum befestigt. Am Fuße des Maibaumes war zum Mittagstisch geladen und die Bevölkerung beteiligte sich zahlreich am Maifest. Als weithin sichtbares Zeichen des bayrischen Brauchtums ragt der neue Maibaum neben der Pfarrkirche St. Peter in den Bachler-Himmel.


Glauben ist gut, Kontrolle ist besser. - Zimmerermeister Martin Roi
der prüft mit dem Senklot den Stand des Maibaums um Korrekturen vorzunehmen.

Die Mitglieder des Bachler WBC freuten sich über den zahlreichen Besuch und WBC-Vize Daniel Daffner bedankte sich beim Baumspender Johann Grau und bei Zimmerermeister Martin Roider und den zahlreichen Helfern für die aktive Unterstützung.